Reinigungs- und Pflegemittel: eine wichtige Voraussetzung für Gesundheit und Wohlbefinden

Ein Leben ohne die Produkte der Wasch-, Reinigungs- und Pflegemittelindustrie ist heute undenkbar. Es ist unmöglich, einen einzigen Tag ohne die Verwendung eines der Produkte dieser Industrie zu verbringen: ohne saubere Kleidung, sauberes Geschirr oder saubere Böden, ohne hygienische Krankenhausausstattungen oder hygienische Bereiche, in denen Lebensmittel zubereitet werden.
 
In Europa gibt es relativ hohe Hygienestandards, doch in vielen Teilen der Erde ist Hygiene eine stetige Herausforderung. In den Entwicklungsländern sterben Tag für Tag viele Menschen wegen unsauberen Wassers, mangelhafter sanitärer Einrichtungen und anderer schlechter Hygienebedingungen. In den Industrieländern wiederum zeigt das Auftauchen bestimmter Infektionskrankheiten in Privathaushalten und in öffentlichen Einrichtungen, dass auch hier durchaus noch Verbesserungen möglich sind. 

Die Produkte unserer Branche spielen in diesem Zusammenhang eine überaus wichtige Rolle, sowohl innerhalb als auch außerhalb der eigenen vier Wände. Sie sind nicht nur unerlässlich für den Werterhalt unseres Eigentums, sondern – was noch wichtiger ist – sie sind im Zusammenwirken mit persönlicher Hygiene nachweislich auch der Gesundheit zuträglich, indem sie der Verbreitung von Keimen entgegenwirken,. 

Die Rate der in Europa über Lebensmittel übertragenen Erkrankungen ist nach wie vor untragbar hoch. Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge brechen 40 % der durch Lebensmittel übertragenen Erkrankungen in Privathaushalten aus.  Ständig gelangen Keime bzw. Krankheitserreger über den Menschen, kontaminierte Lebensmittel und Haustiere in unser Zuhause. Untersuchungen haben gezeigt, dass manche Keimarten auf den Oberflächen in Küche, Bad, Waschräumen und auf anderen Oberflächen im Haushalt fortbestehen können. Zu diesen Keimen zählen unter anderem Salmonellen und E.coli, die schwere Magen-Darm-Infektionen hervorrufen. Die meisten Keime gedeihen in feuchten Umgebungen wie Abflüssen, Duschkabinen, Toiletten und Rohren, außerdem kann sich auf feuchten Oberflächen wie gekachelten Wänden Schimmel bilden. Bakterien wie Staphylokokken, die Haut, Wund- und Augeninfektionen hervorrufen, sowie Erkältungsviren können auf trockenen Oberflächen wie Handtüchern, Haushaltswäsche, Türgriffen, Armaturen und Computertastaturen überdauern.

Sauberkeit, Hygiene und Desinfektion – eine Sache der Definition

Reinigung ist das mechanische Entfernen von Dreck und Schmutz von Gegenständen oder Flächen. Zum Entfernen von sichtbarem Schmutz, Allergenen und Keimen genügt unter normalen Bedingungen die Reinigung mit Seife oder Reinigungsmitteln und das anschließende Abspülen mit Wasser. Besteht jedoch eine hohe Übertragungsgefahr von Keimen (z. B. bei der Zubereitung bestimmter roher Lebensmittel oder wenn jemand zuhause eine schwere Infektion hat oder sehr infektionsgefährdet ist), kann die Verwendung eines Desinfektionsmittels sinnvoll sein.

Hygiene bezeichnet Maßnahmen, die die Gesundheit des Menschen aufrechterhalten oder ihr zugute kommen, indem diese sich selbst und ihre Umgebung sauber halten. Dies umfasst die Reinigung und – falls erforderlich – Desinfektion von Oberflächen, Geräten, unserer Umgebung und von persönlichen Gegenständen mit dem Ziel, die Infektionskette zu unterbrechen.

Die Website gibt einen Überblick über Reinigungs- und Hygieneanwendungen sowie Hygiene-Tipps und Informationen zu bewährten Verfahren.

Weitere Informationen finden Sie in dem zum Herunterladen bereitgestellten Dokument über die Vorteile der häuslichen Hygiene von Professorin Sally Bloomfield, Mitglied des Internationalen Wissenschaftlichen Forums zur Haushaltshygiene (International Scientific Forum on Home and Hygiene, IFH).


Deutsch Français Nederlands
Deutsch Français