Gesetzlich vorgeschriebene Sicherheitshinweise und Gefahrensymbole

Auf Produkten, die gemäß EU-Gesetzgebung (Zubereitungsrichtlinie 1999/45/EG) als „gefährlich“ eingestuft werden, müssen bestimmte Angaben gemacht werdenwerden. Bei Produkten für den Privatgebrauch erfolgt dies auf der Verpackung gemacht. Für gewerblich verwendete Produkte sind diese HInweise in speziellen Sicherheitsdatenblättern sowie auf der Produktverpackung anzugeben (Packungen, Trommeln usw.)

Gefahrensymbole dienen dazu,  Anwender gut erkennbar auf potenziell gefährliche Inhaltsstoffe oder Zubereitungen hinzuweisen.
Das Gefährlichkeitsmerkmal (z. B. Reizend) wird in der Regel unterhalb des Symbols noch einmal in als Wort aufgeführt sowie durch Gefahren- und Sicherheitshinweise zur Vermeidung möglicher Gefahren ergänzt. In Europa gilt für die Verwendung von Gefahrensymbolen auf Wasch-, Pflege- und Reinigungsmitteln derzeit noch die Zubereitungsrichtlinie. Europäische Gefahrensymbole auf Reinigungsprodukten sind in der Regel schwarz auf orangefarbenem Hintergrund. Das nachstehende Symbol (schwarzes Andreaskreuz auf orangefarbenem Hintergrund) bedeutet, dass das Produkt Reizungen an Haut und/oder Augen hervorrufen kann.

Image


Reizend
Andere Symbole weisen beispielsweise darauf hin, dass es sich um ein potenziell gesundheitsschädliches (z. B. ätzendes) Produkt handelt. In diesem Fall befindet sich unter dem Symbol der Hinweis „ätzend“.

Weiterführende Informationen zum Thema Sicherheit finden Sie hier.

 

Das europäische Kennzeichnungssystem wird sich spätestens ab dem Jahr 2015 ändern: Die schwarzen Symbole auf orangefarbenem HIntergrund werden durch schwarze Piktogramme auf weißem Hintergrund mit roter Umrandung ersetzt. Der Grund dafür sind weltweit vereinheitlichte Regeln, die in der Europäischen Union auch für Verbraucherprodukte gelten und in der Verordnung zur Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung festgelegt sind.

Weitere Informationen zu künftigen Änderungen erhalten Sie hier.

 


Deutsch Français Nederlands
Deutsch Français