Was bewirkt ein chemischer Inhaltsstoff eigentlich?

Jeder in einer Rezeptur enthaltene chemische Inhaltsstoff hat eine bestimmte Funktion. Manche Inhaltsstoffe geben dem Produkt seine Wirkeigenschaften, andere verbessern vielleicht seine Löslichkeit in Wasser oder verleihen ihm einen angenehmen Duft oder eine ansprechende Farbe. Letztendlich tragen sie alle zu einer einfacheren Verwendung des Produktes und besseren Reinigungs- oder Pflegeergebnissen bei.

Auf diesen Seiten erhalten Sie Informationen über die Hauptgruppen der chemischen Inhaltsstoffe und ihre Funktion für das jeweilige Produkt.

Weitere Informationen zum Thema Duftstoffe hier

Hinweis: Einige Inhaltsstoffgruppen können sich aus verschiedenen „Typen“, d.h. Untergruppen (siehe unten), zusammensetzen.

Familie Funktion Typ Funktion
Alkalien Erhöhen die Alkalität eines Produkts, um das Lösen von Schmutz zu unterstützen.
Bindemittel Substanzen, die hinzugefügt werden, um den Zusammenhalt fester Stoffe zu erreichen, z.B. für Tabs.
Bleichvorstufe Reagieren in der Waschflotte und bilden ein Bleichmittel. Bleichkatalysatoren Verstärken die Leistung von Bleichmitteln in Waschmitteln und erhöhen die Bleichwirkung bei niedrigeren Temperaturen.
Bleichaktivatoren Verstärken die Leistung von Bleichmitteln in Waschmitteln und erhöhen die Bleichwirkung bei niedrigeren Temperaturen.
Duftstoffe Sorgen dafür, dass das Produkt in der Verpackung und beim Gebrauch angenehm riecht.
Enzyme Enzyme sind Katalysatoren, die die Rate der chemischen Reaktionen erhöhen, z. B. bei Verdauungs- und Wachstumsprozessen. In der Waschmittelindustrie werden Enzyme kommerziell genutzt, um ein höheres Maß an Fleckentfernung, Weißheit, Gewebe- und Farbschutz und insgesamt höhere Reinigungskraft zu gewährleisten. Mannanase Mannanasen bauen Mannan ab, das in Flecken enthalten ist (Grillsoßen, Schokolade, Eiskrem, Zahnpasta u.a.), und garantieren dadurch sorgfältige Fleckentfernung und Sauberkeit
Cellulase Cellulasen verbessern die Sauberkeit insgesamt, indem sie Wiederablagerung von Schmutzpartikeln wie Ruß, Ton und Rost auf Baumwollgeweben verringern. Außerdem wirken Cellulasen gewebe- und farbschonend.
Lipase Lipasen bauen Fett ab, das in Flecken enthalten ist (Butter, Öl, Talg u.a.), und garantieren dadurch sorgfältige Fleckentfernung und Sauberkeit.
Amylase Amylasen bauen Stärke ab, die in Flecken enthalten ist (Nudeln, Kartoffeln, Babynahrung u.a.), und garantieren dadurch sorgfältige Fleckentfernung und Sauberkeit.
Protease Proteasen bauen Eiweiß ab, das in Flecken enthalten ist (Gras, Blut, Ei, Hackfleisch u.a.), und garantieren dadurch sorgfältige Fleckentfernung und Sauberkeit.
Farbstoffe Inhaltsstoffe, die das Produkt färben.
Füllstoffe Werden hinzugefügt, um das Volumen eines Produkts durch Verdünnung erhöhen, sodass es in der richtigen Konzentration angewendet werden kann.
Hydrotrope (Lösungsvermittler) Erhöhen die Löslichkeit des Detergens im Produkt.
Komplexbildner Binden freie Metallionen, so dass sie nicht negativ auf z.B. das Aussehen, die Stabilität oder die Leistung des Produktes auswirken können. Phosphonate Phosphonate sind organische chelatbildende Verbindungen und Komplexbildner. "Chelatbildend" heißt, dass sie stabile Komplexe mit Ionen bilden, sodass diese keine Verbindungen mehr eingehen können. Sie binden Metallionen im Waschwasser durch Chelatbildung und hindern sie daran, andere Prozesse zu beeinflussen.
Konservierungsmittel Schützen die Produkte vor dem Wachstum von Mikroorganismen und Verderb. Konservierungsstoffe sind notwendig, um Produktverderb infolge mikrobielle Kontamination zu verhindern und das Produkt vor unabsichtlicher Verunreinigung durch den Verbraucher zu schützen.
Korrosionsinhibitoren Werden als Korrosionsschutz zugesetzt.
Lösungsmittel Werden gebraucht, um andere Inhaltsstoffe zu lösen.
Oxidationsmittel Bei Waschmitteln werden Flecken durch Oxidation (Bleichen) entfernt. Chlorbasierte Bleichmittel Natriumhypochlorit wird meistens Chlorbleiche genannt. Beim Gebrauch zerfällt es in Wasser und Natriumchlorid, besser bekannt als normales Speisesalz.
Sauerstoffbasierte Bleichmittel Sauerstoffbasierte Bleichmittel wie Natriumkarbonatperoxid werden in Wasch- und Reinigungsmitteln als Bleichmittel verwendet. Während des Waschvorgangs wird das Peroxid verbraucht und das Karbonat bleibt zurück.
Scheuermittel Unterstützen das Entfernen verschiedener Schmutzarten von unterschiedlichen Flächen durch mechanischen Abrieb, z.B. Schmutz auf Küchen-/Badkacheln, Angebranntes von Herden etc.
Tenside Werden eingesetzt, um die Oberflächenspannung des Wassers zu verändern. Das verbessert die Reinigungseigenschaften, die Oberflächenbenetzung, die Schaumbildung und die Emulsionsbildung (gleichmäßige Auflösung einer Flüssigkeit in einer anderen). Seifen Die Salze von Fettsäuren sind allgemein unter dem Begriff "Seifen" bekannt. Sie können einem Produkt in Form von Fettsäuren zugesetzt werden; im Produkt bilden sich dann die Salze. Seifen sind allgemein in Wasch- und Reinigungsprodukten verwendete Tenside.
Amphoterische Tenside Diese Tenside sind sehr mild; deshalb sind sie besonders für den Einsatz in Körperpflege- und Haushaltsreinigungsprodukten geeignet. Abhängig vom Säuregehalt oder pH-Wert des Wassers können sie als Lösungsbestandteil anionisch (negativ geladen), kationisch (positiv geladen) oder nicht ionisch (nicht geladen) sein.
Kationische Tenside In Weichspülern und Waschmitteln mit integriertem Weichspüler sorgen die positiv geladenen kationischen Tenside für weiches Gewebe. Sie kommen hauptsächlich in Weichspülern zum Einsatz, die dem Spülvorgang zugesetzt werden. Z. B. die sog. Esterquats gehören zu den am häufigsten verwendeten kationischen Tensiden bei Weichspülern. Andere kationische Tenside sind In Haushalts- und Badezimmerreinigern Desinfektionswirkstoffe.
Nichtionische Tenside Diese Tenside haben keine elektrische Ladung, weshalb sie unabhängig von der Wasserhärte aktiv sind. Sie sind ausgezeichnete Fettlöser, die in Waschmitteln, Haushaltsreinigern und Handspülmitteln verwendet werden.
Anionische Tenside Diese negativ geladenen Tenside ermöglichen die besonders effektive Entfernung von ölhaltigem Schmutz und Öl-Ton-Verbindungen. Sie können im Waschwasser mit den positiv geladenen Wasserhärterionen (Kalzium und Magnesium) reagieren, was zu einer partiellen Deaktivierung führen kann.
Viskositätsregler Kontrollieren die Dick- oder Dünnflüssigkeit eines Produkts.
Wasser Wird gebraucht, um andere Inhaltsstoffe zu lösen.
Wasserenthärter Verringern die Wasserhärte durch Binden der Kalzium- und Magnesiumionen und erhöhen die Wirksamkeit der waschaktiven Substanzen. Natriumkarbonat Soda (Natriumkarbonat oder Na2CO3) erhöht den pH-Wert der Waschlösung und verbessert so die Waschleistung. Soda enthärtet auch die Waschlösung, indem die Härte des Wassers reduziert wird, das in Form von unlöslichen Kalzium- und Magnesiumsalzen ausfällt.
Alkalisilikate Alkalisilikate werden in Wasch- und Geschirrspülmitteln zum Schutz vor Korrosion verwendet. Sie schützen die Metall- und Email-Oberflächen im Geräteinnenraum vor Korrosion.
Citrate Natriumcitrat wird als Wasserenthärter in phosphatfreien Vollwaschmitteln, Reinigungsprodukten für harte Oberflächen, Hand- und Geschirrspülmitteln verwendet.
Polycarboxylat Polycarboxylate (PAA) sind wasserlösliche Polymere, die besonders gut Verbindungen mit zweiwertigen Kationen wie Calcium und Magnesium auf schmutzigen Oberflächen eingehen können.
Phosphate Natriumtripolyphosphat ist ein anorganischer Wasserenthärter und ein Komplexbildner. Komplexbildner bilden stabile Komplexe mit Ionen, sodass diese keine Verbindungen mehr eingehen können. Natriumtripolyphosphat gehört zu den Phosphaten. Natriumtripolyphosphat deaktiviert Härteionen im Waschwasser (Kalzium, Magnesium), indem es diese bindet.
pH-Stellmittel Werden zugegeben, um die Alkalität oder den Säuregrad von Produkten einzustellen. Der pH-Wert ist ein Parameter, der angibt, ob eine Lösung sauer oder basisch ist. Reines Wasser hat einen pH-Wert von ungefähr 7 und wird auch als "neutral" bezeichnet. Saure Lösungen haben einen niedrigeren pH-Wert (< 7). Bei basischen Produkten liegt der pH-Wert höher (> 7); bei Abflussreinigern beispielsweise kann der Wert bei 14 pH liegen. Säurereichere Reinigungsmittel eignen sich zum Entfernen von Kalkablagerungen, Kesselstein und Rostflecken, basische Reinigungsmittel zum Entfernen von fetthaltigen Verschmutzungen.
Deutsch Français Nederlands
Deutsch Français